Montag, 2. Mai 2011

Masdar City

Am Freitag war in Masdar City Tag der offenen Tür. Das Wort Masdar stammt aus dem Arabischen und bedeutet „der Ursprung“ oder „die Quelle“.


Sehr viel ist noch nicht gebaut von der zukunftsweisenden Ökostadt. Sie soll dereinst total CO2-neutral sein. Strom wird ausschliesslich aus Solarpaneelen produziert und auch die Wasserentsalzungsanlage ist solar betrieben. Die folgenden Bilder zeigen den kleinen Anfang einer Stadt die dann mal für 45 000 Einwohner einen ökologischen Lebensraum bieten soll. 

Masdar City wird auch Standort einer neuen Hochschule sein, dem Institute of Science and Technology. Es soll die erste Universität  der Welt sein, die sich ausschliesslich dem Thema der ökologischen Nachhaltigkeit  auf Basis der erneuerbaren Energien widmet.


Im Weiteren wird auch der Hauptsitz von IRENA (International Renewable Energy Agency) in Masdar gebaut. Diese Agentur befasst sich ja mit Geothermie, Meeresenergie, Solarenergie, Wasserkraft und Windenergie und passt somit perfekt in diese Ökostadt.

Hier eine Gesamtansicht von dem was bis jetzt schon gebaut ist.

Da in Masdar keine mit Erdölprodukten betriebenen Fahrzeuge zugelassen sind, müssen diese vor der Stadt parkieren. Der Parkplatz sowie die Zufahrtsstrasse sind mit Solarlampen beleuchtet.


Hier ein Bild vom Stadtzentrum. Auf allen Dächern sind Solaranlagen zu sehen.



Ein Kühlturm sorgt für ein angenehmes Klima in der Fussgängerzone.


Ein grosses Thema in Masdar ist auch die Abfallverwertung. Auch hier wird fleissig geforscht um umweltfreundliche Lösungen zu finden. Um die Unmenge an Plastiktaschen mit ihren negativen Folgen für die Umwelt im ganzen Land etwas zu reduzieren wurde schon mal etwas Werbung gemacht.




Keine Kommentare: